12. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Pflegeheim Thailand oder auf Trang

Alt werden wir alle einmal. Doch wohin? Wohlmöglich ist der Partner schon verstorben oder kann sich auch kaum noch auf den Beinen halten. Wenn man dann auch noch keinen Verwandten hat, zu denen man ziehen kann, dann bleibt einem nur noch die häusliche Pflege. Was aber, wenn etwas passiert. Also dann doch in ein Pflegeheim. Aber welches nur? In kleineren Städten hat man oft keine Auswahl, es sei denn man zieht um. In größeren Städten ist die Auswahl besser, aber auch das Pflegeheim.

Wenn umziehen, warum dann nicht gleich ins Ausland. Der Rentenanspruch, den man als deutscher Staatsbürger hat ist überall gleich, solange man die deutsche Staatsbürgerschaft behält. Das gilt auch dann noch, wenn man eine EU-Staatsbürgerschaft annimmt. Bei anderen Länder sollte man sich vorher sorgfältig informieren, denn nimmt man beispielsweise die Thailändische Staatsbürgerschaft an, wir die Rente im Schnitt um 30% gekürzt. Eins ist auf jeden Fall klar, durch die geringen Lebenserhaltungskosten, haben deutsche Rentner viel mehr von ihrer Rente.

Ein weiterer wichtiger Vorteil für deutsche Rentner ist der Steuervorteil. In vielen Ländern müssen nämlich Rentner ihre Rente nicht versteuern. Wer also im Alter nach Griechenland oder in die USA auswandern möchte, braucht seine Rente nicht versteuern zu lassen. Auch hier wieder, Informationen sammeln, denn ich manchen Ländern sind dennoch Steuern zu zahlen. Dies richtet sich dannach, mit wem das Finanzamt ein Abkommen zur Besteuerung von Renten getroffen hat.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die Visum Frage. Darf ich eigentlich in dem von mir ausgesuchten Land eine längere Zeiten wohnen? Denn in nicht EU-Staaten ist das Visum oft abhängig vom Einkommen. In Thailand ist es beispielsweise wichtig zu wissen, dass man ein Visum nur bekommt, wenn die monatliche Rente 1200,00€ beträgt. Bei anderen Ländern kann ein längerer Aufenthalt wesentlich komplizierter werden. Für die USA benötigt man zum Beispiel eine Greencard, die für Senioren schlecht zu bekommen ist. Weitere genaue Informationen bekommt man immer bei der Botschaft des Wunschlandes.

Wichtig ist, sich über einen möglichen schweren Krankheitsfall Gedanken zu machen und sich über die Gesundheitsversorgung vor Ort zu informieren. Viele gesetzliche Krankenversicherungen zahlen auch im Ausland, aber in den meisten Fällen nur soviel, wie es vor Ort üblich ist. Sinnvoll ist es in so einem Fall, eine zusätzliche Kranken- oder Unfallversicherung abzuschließen. Diese übernehmen im schlimmsten Fall den Rücktransport nach Deutschland.
Im großen und ganzen ist zu sagen, seinen Ruhestand im Ausland sollte man sorgfälltig planen und sich gut informieren. Wen man dies gemacht hat, dann kann man sich zum Beispiel in Thailand sehr schönen Residenzen ansehen und aussuchen und es sich gut gehen lassen.

Kommentare geschlossen.